Häufig gestellte Fragen (FAQ)

 

Was ist Erasmus+?

  • Erasmus+ ist das Programm der Europäischen Union für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport 2014 bis 2020 verfügt über ein Budget von 14,7 Milliarden Euro.

 

Erasmus ist doch nur was Studierende!       

  • Nein, Erasmus+ kann vom Kindergarten bis zur Hochschule in Anspruch genommen werden. Es fördert grenzübergreifende Mobilität und Partnerschaften zwischen Bildungs- und Ausbildungsstätten sowie Unternehmen. Siehe auch: https://bildung.erasmusplus.at/

 

Wie kann ich meine Schule für Erasmus registrieren?

WICHTIG: Bitte vergessen Sie nicht das „Formular für Finanzangaben“ (fich_sign_ba_gb_de.pdf) und das Rechtsträger-Formular auszufüllen (legEnt_public_de.pdf) und hochzuladen!

 

Eine detaillierte Anleitung finden Sie in dieser Präsentation: Erasmus_Registrierung_Schulen.pptx

 

Meine Schule ist schon registriert, ich kenne aber meine OID nicht!

 

Wo finde ich die aktuellen Erasmus-Calls?

 

Ich möchte für meine Schule einen Antrag schreiben, was muss ich tun?

 

  • In 6 Schritten zur Antragstellung:
    • 1. Prjektidee und Projektteam finden
    • 2. Prgrammleitfaden lesen
    • 3. Prjektpartner finden
    • 4. genaues Knzept entwickeln
    • 5. Organisatinen registrieren (-> Einmalige Registrierung der Schule = OID)
    • 6.  Antrag stellen

(orientiert an https://www.kmk-pad.org/programme/erasmusplus/fuenf-schritte-zum-antrag-2018.html)

 

Was ist ein Erasmus+ Schulbildung-Konsortium?

  • In einem Projekt dieser Art schließen sich beliebig viele österreichische Schulen aller Schultypen unter der Leitung einer Schulbehörde zu Fortbildungs-, Austausch- und Gastunterrichtszwecken in Erasmus-Programmländern außerhalb Österreichs zusammen. Dadurch soll lokal, regional, national und europäisch an der Qualität der Bildung zu bedarfsorientierten Schwerpunkten gearbeitet werden.

 

Was macht das Servicereferat EU/Internationalisierung der Bildungsdirektion Steiermark?

Das Servicereferat EU/Internationalisierung der Bildungsdirektion Steiermark arbeitet seit 2014 für die Unterstützung aller steirischer Schulen bei europäischer und internationaler Zusammenarbeit.

Zunächst nur mittwochs, dann an drei Tagen pro Woche und seit September 2017 von Montag bis Freitag gibt es hier Information, Unterstützung, Beratung und Vernetzungsangebote zu internationalen Schulkooperationen und Mobilitätsprojekten. Vor allem aber erfahren Schulen, Schulaufsicht und Schulerhalter – also z.B. Gemeinden, aber auch außerschulische Institutionen und Unternehmen mit Bildungsaffinität oder Universitäten bzw. Fachhochschulen hier, wie man die lukrativen EU-Förderungen aus dem Bildungsbereich für Schüler, Lehrer, Schulen nützt. Sie bekommen hier alle Informationen, wie Schulbudgets erhöht und die Brieftaschen der Eltern entlastet werden können oder auch, wie man mit Erasmus+ regionale Bildungsentwicklung vorantreibt und Bildungsanliegen im Sinne von Wirtschaft und Gesellschaft umsetzt. 

Das Servicereferat initiiert und entwickelt in Zusammenarbeit mit den Abteilungen der Schulbehörde, Universitäten oder weiteren außerschulischen Partnern aus alle Gesellschafts– und Wirtschaftsbereichen Projekte für alle Schultypen und orientiert sich dabei an den Schwerpunkten, Zielen und Notwendigkeiten der Bildungsarbeit in der Steiermark in Verlinkung mit den europäischen Prioritäten.

Veröffentlicht am 01.01.2020