Baumaßnahmen im Pflichtschulbereich

Die Grundausstattung muss einen lehrplangerechten Unterricht ermöglichen.

Jeder baulichen Maßnahme (Neubau, Zubau, Umbau) geht zunächst eine Raumbedarfserhebung durch die Bildungsdirektion Steiermark voraus. Die sich daraus ergebende Feststellung der räumlichen und funktionellen Bedürfnisse bzw. Mängel bildet die Grundlage für das Schulbauprojekt.

Nach Vorliegen der Einreichpläne ist vor der Baubewilligung auch eine schulbehördliche Planbewilligung durch die Bildungsdirektion Steiermark, Abteilung Präs/5 Schulorganisation Pflichtschulen erforderlich.

Besonders wichtig hierbei sind die speziellen Erfordernisse des Schulobjektes bezüglich Sicherheit, Schulhygiene und Brandschutz.

Nach Fertigstellung des Schulbaues ist bei der Bildungsdirektion Steiermark vom Schulerhalter eine abschließende Überprüfung zu beantragen, daraufhin erfolgt eine Verwendungsbewilligung mittels Bescheides.

Unabhängig von den beschriebenen Verfahren bei Schulbaumaßnahmen ist eine ständige Überprüfung der Schulgebäude in sicherheitstechnischer und hygienischer Hinsicht erforderlich.

Ansprechperson in der Abteilung Präs/5: Mag. Heinz C. PAULMICHL

Veröffentlicht am 04.12.2019